Refi

Show Posts

This section allows you to view all posts made by this member. Note that you can only see posts made in areas you currently have access to.


Messages - Kater Karlo

Pages: [1] 2 3 ... 28
1
Der Islam und die Orks / Re: shia Forum
« on: November 19, 2013, 07:29:38 pm »
Das Baby sprach nach der Eingebung Mohammeds folgendes:

Ich bin der Diener Gottes. Er ließ mir das Buch zukommen und machte mich zu einem Propheten. Und Er machte mich gesegnet, wo immer ich bin. Und Er trug mir auf, das Gebet und die Abgabe (zu erfüllen), solange ich lebe, und pietätvoll gegen meine Mutter zu sein. Und Er machte mich nicht zu einem unglückseligen Gewaltherrscher. Und Friede sei über mir am Tag, da ich geboren wurde, und am Tag, da ich sterbe, und am Tag, da ich wieder zum Leben erweckt werde. Das ist Jesus, der Sohn Marias. Es ist das Wort der Wahrheit, woran sie zweifeln.

http://www.eslam.de/begriffe/m/maria.htm

Dieser ganze Koran ist doch nur Müll.
Welche "Abgabe" denn und an wen? Den Zakat, den Mohammed erst 700 Jahre später eingeführt hat oder was?
Leuchten denen eigentlich nie irgendwelche Lampen alleine wegen reinen zeitlichen Zuordnungen?  Warum sollte ein göttlicher Prophet überhaupt an irgendeinen Irdischen überhaupt irgendwelche Abgaben BEZAHLEN? Wieso ist vom allergrößten Propheten nie die Rede von seiner Mutter, sondern nur von seinen Sexuelpartnerinnen - auch Kindern? Da müsste doch jeder Musel wirklich mal seinen vielbesungenen Verstand einsetzen. Dieser Unterprophet Jesus wurde überhaupt nur erwähnt, um schon damals die Menschen, die an ihn glaubten, diesem dreckigen, dummen Schafhüter zu unterwerfen.

2
Kein Islam bitte / Re: Zigeuner im Vaterlandspark in Oslo
« on: November 15, 2013, 02:09:55 pm »
Man kann nur noch auswandern - vielleicht nach Rumänien, wenn es dort jetzt so schön sein soll:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article121943198/Union-will-auslaendische-Verbrecher-rasch-ausweisen.html

Experten rechnen im kommenden Jahr mit einem großen Zustrom: Schätzungen zufolge werden 100.000 bis 180.000 Bulgaren und Rumänen in Deutschland erwartet.

Fast alle sehr gut qualifiziert, nur ein Drittel hat halt keine Ausbildung und alle keine verwertbaren Deutschkenntnisse. Sie kommen alle mit 2 Taschen. Wohnung, Einrichtung, Sprachkurse usw. - kein Problem.
Aus 180.000 in nur einem Jahr werden in 20 Jahren 500.000 - mindestens! Da will ich jetzt aber nichts mehr von Demographie und PISA hören. Unsere Probleme sind gelöst ab 2014.

3
Der Islam und die Orks / Re: shia Forum
« on: November 02, 2013, 05:09:46 pm »
Es scheint im Iran ein neues Gesetz zu geben, dass man sein Adoptivkind heiraten darf.
Schon alleine die Perversität durch den Altersunterschied und dann gerade die Situation so eines Kindes auszunutzen - klingt so, als dürfe das Kind dann die Kosten sexuell abarbeiten.

http://www.shia-forum.de/index.php?/topic/60799-heirat-von-adoptivkind-todesstrafe-bei-konvertierung/#entry487707

Dr. Schreck muss seine Enzyklopädie den neuen Gesetzen anpassen:
http://www.eslam.de/begriffe/k/kind_annehmen.htm

4
Artikel aus der Presse / Re: Kölner gewinnen mal wieder....
« on: November 02, 2013, 04:54:12 pm »
Hauptgewinn:

Köln muss 77 Mujahedin aufnehmen

Köln muss bis zu 77 ehemalige Widerstandskämpfer aufnehmen, die aus dem Irak Krieg gegen den Iran geführt haben. Zwar sieht Stadtdirektor Kahlen „sicherheitsrechtliche Einwände“. Verhindern lässt sich die Einreise aber wohl nicht.  Von Andreas Damm
 Drucken
per Mail Köln. 
Köln muss gegen den Willen der Stadtverwaltung bis zu 77 Widerstandskämpfer der militanten iranischen Volksmujahedin aufnehmen. Sie haben im Irak gelebt und waren an bewaffneten Aktionen gegen den Iran beteiligt. Da sie zuvor als anerkannte Flüchtlinge in Köln gewohnt hatten, dürfen sie laut Entscheidung der Innenminister des Bundes und des Landes hierhin zurückkehren. Stadtdirektor Guido Kahlen sieht jedoch „sicherheitsrechtliche Einwände“ gegen die Einreise. Das geht aus einer Mitteilung an den Rechtsausschuss des Rates hervor.

US-Truppen hatten das Kampflager im Irak 2003 entwaffnet. Im Vorjahr wurden dann 3000 Widerstandskämpfer in das Camp Liberty in der Nähe von Baghdad umgesiedelt, eine ehemalige Militärbasis der Amerikaner. 97 von ihnen hatten vor 20 Jahren und mehr in Deutschland gelebt, die meisten in Köln. Nach Auffassung der städtischen Juristen haben die Widerstandskämpfer keinen Anspruch auf eine Rückkehr in die Bundesrepublik.

Die iranischen Staatsangehörigen hätten ihren Flüchtlings-Status verloren, heißt es in dem Papier Kahlens. Denn die Gruppe habe sich freiwillig in dem Camp der Vereinigten Staaten aufgehalten; damit sei die völkerrechtliche Schutzpflicht auf die USA übergegangen.

Kahlen regt andere Lösung an
Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen strebe „eine mögliche Ausreise dieses Personenkreises in einen sicheren Drittstaat“ an. Die Sicherheitslage der Bewohner im Camp Liberty werde von der Völkergemeinschaft als „äußerst prekär eingeschätzt“. In diesem Jahr sei das Lager mehrfach mit Raketen angegriffen worden. Dabei seien zahlreiche Menschen getötet und verletzt worden.

Die Stadtverwaltung verweigerte zunächst ihre Zustimmung zu einem Aufenthaltsvisum für die Bundesrepublik. Zudem regte Kahlen an, zumindest nach einer andere Lösung für die Verteilung der 97 Männer und Frauen zu suchen. Die Aufnahme von bis zu 77 Angehörigen der Volksmujaheddin in Köln sei unverhältnismäßig.

Das Bundesinnenministerium vertritt jedoch eine andere Rechtsauffassung. Es bestehe ein Rückkehranspruch, außerdem seien bei den 97 Flüchtlingen „alle sicherheitsrechtlichen Bedenken ausgeräumt“. Auf die Forderung nach einem Ausgleich für die unverhältnismäßige Belastung der Stadt Köln sei das Ministerium nicht eingegangen. Das Landesinnenministerium habe „auf Bitten des Bundesministeriums“ schließlich den Einreiseanträgen zugestimmt und die Kölner Entscheidung damit aufgehoben. „Rechtsmittel stehen der Stadt Köln nicht zur Verfügung“, so Kahlen.

Einer schon in Köln
Es sei unklar, „wie viele der 77 Personen nach der Einreise einen Unterbringungsbedarf, Leistungen zum Lebensunterhalt und zur Krankenbehandlung hier in Köln geltend machen werden“. Einer von ihnen habe sich bereits in Köln gemeldet, war am Dienstag zu erfahren. Er lebe bei Verwandten.

Im Rathaus hält man die Entscheidung Berlins für nicht nachvollziehbar. „Wir haben erhebliche Zweifel am Flüchtlingsstatus der 77 Menschen“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Martin Börschel. „Aber wir haben kein Rechtsmittel gegen die Entscheidung, weil sie von einer übergeordneten Behörde stammt.“

http://www.ksta.de/koeln/-fluechtlinge-aus-irak-koeln-muss-77-mujahedin-aufnehmen,15187530,24430814.html

Jedes leerstehende Haus mit mehr als 10 Zimmern muss man sofort warm abbrechen. Überall werden Asylaten einquartiert - per Dekret. In einem Dorf am Feldberg mit 360 Einwohnern, wurde ein Kurhaus frei. Sofort sollten dort 90 muslimische Asylanten einquartiert werden. (Dann braucht die Gemeinde keinen Haushalt mehr verabschieden. Dann ist sie platt.)
In Schneeberg, einen kleinen Städtchen im Erzgebirge, wollen sie jetzt in einer fast leerstehenden Kaserne 800!!!! Asylanten einquartieren. Durch die Auflösung des Stützpunkts sind in dieser ländlichen Gegend 1.400 Arbeitsplätze weggefallen. Die Arbeitslosigkeit liegt über 20%.
Die Ängste der Menschen werden nicht ernst genommen. Man schiebt sie in die rechte Ecke, wenn sie sich dagegen wehren und solche Zahlen für unverhältnismäßig erachten.

JEDEN Tag lese ich, dass man Gutmenschen für's Ehrenamt sucht, sogar PATEN-Familien, die allein eingereiste Kinderasylanten  (natürlich ohne Pass und älter als Kinder, aber sie wissen, dass sie mit unter 18 Jahren bevorzugte Fürsorge bekommen) aufnehmen.
Wenn das so weitergeht, gibt es Zwangseinquartierungen. Im Grundgesetz ist bei Wohnraumnot dafür ja schon vorgesorgt.
Der vor 2 oder 3 Jahren durchgeführte Zwangs-Zensus für jede Immobilie gab eine exakte Erfassung jedes Wohnraums, wieviel qm jedes Zimmer, wieviele Toiletten, wie heizbar usw.

Lange geht das nicht mehr gut.

5
Quote
Aber das Problem ist lösbar, und irgendwann wird man da einen Silberstreif am Horizont sehen und einen Haken hinter machen

Genau. Wenn sich der Silberstreif zwischen Rathaus und Moschee zeigt in Form von integrationsfördernder Unterstützung in 3stelliger Millionenhöhe.

6
Kein Islam bitte / Zigeuner im Vaterlandspark in Oslo
« on: October 18, 2013, 12:21:22 pm »
Gerade bei Kybeline gefunden. Mir fehlen die Worte.
http://www.youtube.com/watch?v=LryWxKC90yQ

7
Der Islam und die Orks / Re: Forum Muslima aktiv
« on: October 11, 2013, 07:15:24 pm »
Diese Dame, um die es hier geht, hat ebenfalls eine chronische Krankheit. Bei 1001 wurde sie darauf hingewiesen, dass das für Illegale und Beznesser bevorzugte Opfer sind.

Nun berichtet sogar der Berliner Kurier darüber und zitiert Aussagen von Kriminalisten, die dieses Phänomen bestätigen:

Sie heucheln Liebe. Das einzige jedoch, was sie interessiert, ist ein deutscher Pass. Heiratsschwindler machen sich gezielt an behinderte Frauen ran. Unglaublich perfide diese Masche. Auch Yassine B. (29) aus Agadir steht unter dem Verdacht. Er ist der nach Paris geflüchtete Marokkaner, der vergangene Woche die körperlich behinderte Sandra A. (34) aus Spandau im Bett erwürgt und ausgeraubt hat.

Vom Leben benachteiligt und von der Liebe auch. Frauen mit einem körperlichen oder geistigen Makel sind ideale Ziele für diese skrupellosen Gigolos. Ihre Opfer suchen sich die Typen im Internet oder sie lungern gleich in der Nähe von Behinderten-Einrichtungen rum. „Das geht zum Teil wie in einem Taubenschlag zu“, sagt ein Ermittler. In der Szene werden die Adressen einschlägiger Treffpunkte sogar ausgetauscht. „Hat einer eine behinderte Frau kennengelernt, verkuppelt er deren Freundinnen mit seinen Kumpels.“ Gegen die Scheinehen ist die Justiz machtlos. „Da wird eine Weile zusammengelebt, da werden Kinder geboren. Denen ist nichts zu beweisen.“

weiterlesen:
http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/behinderte-in-angst-die-toedliche-heiratsmasche,7169126,24569790.html

Die Dame weiß alles. Sie hat sich Hilfe gesucht und bekommen. Es nutzt nichts.
Aufgrund ihrer Schilderungen bei 1001 scheint sie MS zu haben. Mein Mitgefühl hatte sie. Jetzt allerdings nicht mehr. Sie wendet sich an ein Konvertitinnen-Forum, erzählt dort nur einen Teil, um ihre Geschichte mit dem illegalen Betrüger als deutschen,  institutionellen Rassismus hinzustellen.
Am Ende ist sie diejenige, die ganz alleine den Preis bezahlt und - so sie überlebt - die Behörden umgekehrt als ihre Feinde hinstellt, die sie nicht vor ihren Peinigern schützt.

Ich wünsche niemandem schlechtes, aber diese junge Frau wird schlechtes erleben und das liegt dann in ihrer Verantwortung. Leider! Sie hat eine chronische Krankheit und keine geistige Behinderung. Im Juli war sie noch hell wach und bekam wirkliche Unterstützung.

Ihre Klo-Metzel-Freundinnen arbeiten im Grunde gegen sie und ihre Wohlergehen. Und eines ist sicher: Wenn es schief geht, werden die ihr nicht helfen. Dann war es eben Allahs Wille. Ein Einzelfall, der nichts mit dem Islam zu tun hat.

Was für ekelhafte Kreaturen. In ihren Gesellschaften sind Menschen mit jeder Art von Behinderung fast Aussätzige. Das ist allgemein bekannt. Bei 1001 gibt es Belege dafür, dass sogar reiche, blinde Frauen für exakt 3 Jahre geheiratet werden. Einfach nur noch Wahnsinn - allerdings gehören dazu immer 2 Beteiligte. Warum sich auf ein Schlauchboot setzen, warum in Lampedusa verharren, warum einen aussichtlosen Asylantrag stellen - wenn es sooo einfach geht und sich bescheuerte Frauen dazu hergeben und in der Welt der Groschenromane oder Rosamunde-Pilcher-Welt aufhalten. Sie denken, Glück wird ihnen Freihaus geliefert mit blumigen Worten via Internet und von "exotischen" Zotenreißern. Da müssen sie gar nichts dazu tun. Sie sind einfach als völlig uninteressante Frauen mit 170 kg Prinzessinnen . Die Kröte wird aber durch Küssen kein Prinz.
 

8
Ja, vielleicht halten sie die Frauen raus, aber nicht die männlichen Kinder. Die schicken sie schon 12Jährig mit Küchenmessen los.
Das müssen schon sehr lange Messer sein, die sie dann so halten, dass ein anderer zufällig reinfällt und lebensgefährlich verletzt wird und der Messerhalter auch so dagegen hält, dass ihm das Messer nicht aus der Hand fällt oder der Arm nach unten geht.

Aber Deutschland gönnt sich ja sonst nichts:
https://www.google.de/search?sourceid=navclient&aq=&oq=sozialhilfe+miri+bremen&hl=de&ie=UTF-8&rlz=1T4VASV_deDE553DE553&q=sozialhilfe+miri+bremen&gs_l=hp...0i22i30.0.0.0.4469...........0.7ezyqTWYB50

9
Der Islam und die Orks / Re: Forum Muslima aktiv
« on: October 04, 2013, 08:49:04 pm »
Diese Dame meldete sich im Juli 2013 als Miena bei 1001 Geschichte:
http://forum.1001geschichte.de/viewtopic.php?f=12&t=8435&p=259719&hilit=marokko+studium+frankreich#p259719

und im September bei info4alien als Katherine:
http://www.info4alien.de/cgi-bin/forum/YaBB.cgi?num=1378549804

Es ist 100% die gleiche Person, die sich nun im Konvertitinnen-Forum angemeldet hat und dort um Rat fragt, mit ihm inzwischen verlobt ist, eine Wut auf die Behörden hat usw. und jetzt vor denen, die wirklich keine bis wenig Ahnung haben, wieder eine Show abzieht.
Sie weiß, was das für ein Dreckskerl ist. Bei 1001 hat sie ja ausführlich darüber geschrieben. Er mag keine Kondome und hat ihr umgehend eine Unterleibsentzündung angehängt. Alles vergessen! Nun hat er sie wohl weichgeklopft. Sie will mit ihm nun auch zusammenziehen (war ja von Anfang an und sofort sein Wunsch), ist verlobt und interessiert sich brennend für den Islam).

10
Quote
Kriminell ist nur eine Minderheit von ihnen.


Das ist wohl ein Witz! Kriminalität ist ihr Markenzeichen.
Was der Spiegel ebenfalls in seiner Schilderung über die Historie der M. in Deutschland verschweigt ist, dass die Türkei damals im Handstreich die Ms ausgebürgert hat, damit sie sie nicht mehr zurücknehmen mussten - weil sie dort schon eine unerträgliche Plage waren. Nun zu suggerieren,  Deutschland wäre an ihrer Kriminalität schuld, weil sie damals eine kurze Zeit nicht arbeiten durften, ist eine Unverschämtheit.
Vor der Familie Miri in Bremen haben Polizei und Politiker dermaßen Angst, dass sie machen können, was sie wollen. Nicht mal im Straßenverkehr halten sie sich an etwas. Kreuzungen werden wie für Staatsoberhäupter mit schwarzen Limousinen kurzzeitig abgesperrt, damit die Clanbosse ungehindert durchrauschen können. Für Hochzeiten rauben sie kurzerhand Boutiquen aus - die Liste ist endlos.
Erst im August sind sie mal wieder so aufgefallen, dass sie es in die Zeitung geschafft haben - was sie nicht mögen und tödliche Konsequenzen haben könnte.
http://www.pi-news.net/2013/08/bremer-polizei-ermittelt-nicht-gegen-miri-verbrecherclan-sondern-gegen-islamhasser/
Man glaubt es nicht: In diesem Fall hat man von Ermittlungen gegen die Miri abgesehen, sondern gegen die Bevölkerung ermittelt, die sich empört hat.
Die sind sogar so dreist, dass sie sich in Leserkommentaren selbst melden, ihre Taten rechtfertigen und Todesdrohungen posten - alles ohne jede Konsequenz.
Selbstverständlich beziehen ALLE Mitglieder der Clans Sozialhilfe, obwohl sie sichtbar in Saus und Braus leben durch Drogenhandel, Frauenhandel usw.

11
Artikel aus der Presse / Die europäische Diktatur der Toleranz
« on: September 29, 2013, 12:15:15 pm »
"Ein bislang unbeachtetes Europäisches Rahmenstatur zur Förderung der Toleranz sieht in Sektion 2e vor, dass die EU "konkrete Maßnahmen" ergreift, um Rassismus, Vorurteile nach Hautfarbe, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Xenophobie, Antisemitismus, Homophobie und "Anti-Feminismus" zu "eliminieren"."

und Weiter:
"So ist in Sektion 1b beispielsweise davon die Rede, dass es zukünftig schon als "Verleumdung" gewertet werden soll, wenn sich jemand über eine der aufgeführten Gruppen lustig macht. Und in Anmerkung 3 zu Sektion 3 betont man, dass dieser Toleranzzwang nicht nur für den Umgang von Regierungen mit Bürgern, sondern auch für den Kontakt aller Individuen untereinander gelten müsse. Sektion 6c verlangt, dass neue Behörden eingerichtet werden, die dies überwachen. Sektion 7 fordert, dass Verstöße nicht als einfache, sondern – strafverschärfend - als "qualifizierte" Straftaten gelten sollen (wie beispielsweise gefährliche Körperverletzung). Jugendlichen Täter sollen in speziellen Programmen zu einer "Kultur der Toleranz" umerzogen werden. Sektion 8 regelt, dass die Vorgaben bereits in den Grundschulen Teil des Unterrichts werden und Sektion 9 schreibt den Radio- und Fernsehsendern Mindestprogrammanteile vor, in denen sie das "Klima der Toleranz" verbreiten sollen."

www.heise.de/tp/blogs/8/155010

Hier das Papier:

http://www.europarl.europa.eu/meetdocs/2009_2014/documents/libe/dv/11_revframework_statute_/11_revframework_statute_en.pdf

Der Auftrag kommt von dieser Gruppe:

http://en.wikipedia.org/wiki/European_Council_on_Tolerance_and_Reconciliation

Und hier die Namen der Faschisten, die es in Auftrag gaben:

Aleksander Kwaśniewski (Chairman of the Council; former President of Poland)
Viatcheslav Moshe Kantor (Co-Chairman of the Council; President of the European Jewish Congress)

José María Aznar, former Prime Minister of Spain;
Erhard Busek, former Vice-Chancellor of the Republic of Austria;
George Vassiliou, former President of the Republic of Cyprus;
Vaira Vīķe-Freiberga, former President of the Republic of Latvia;
Rita Süssmuth, former Speaker of the German Bundestag;
Igor Ivanov, former Foreign Minister and Secretary of the Security Council of the Russian Federation, Professor of MGIMO-University;
Milan Kučan, former President of Slovenia;
Alfred Moisiu, former President of Albania;
Göran Persson, former Prime Minister of Sweden;
Vilma Trajkovska, President of the Boris Trajkovski International Foundation;
Talât Sait Halman, former Turkish Minister of Culture and Professor of Bilkent University.


Die Schreibtischtäter, die es verfassten:

Prof. Yoram Dinstein (Professor Emeritus of International Law and Human Rights, Tel Aviv University, Israel)
Dr. Ugo Genesio (retired Judge, the Italian Supreme Court)
Prof. Rein Mullerson (Rector, University Nord, Talinn, Estonia)
Prof. Daniel Thürer (Professor Emeritus of International and European Law, University of Zurich, Switzerland)
Prof. Rȕdiger Wolfrum (Director, Max Planck Institute for Comparative Public law and International Law, Heidelberg, Germany)

(Quelle)
http://en.wikipedia.org/wiki/Model_National_Statute_for_the_Promotion_of_Tolerance

12
Der Islam und die Orks / Re: shia Forum
« on: September 28, 2013, 07:19:57 pm »
Aus dem Forum für Nur-Koraner.
Einer, der vorübergehend konvertierte und den Wahnsinn erkannte:


Vor langer Zeit war ich völlig überzeugt das Richtige zu tun, so kannte ich die Vorwürfe die man dem Islam entgegenbrachte fast auswendig, ebenso natürlich die Antworten darauf, und ich fühlte mich auch recht wohl dabei wenn den anderen die Argumente ausgingen, die meisten Leute beschäftigen sich recht wenig mit Religion, sie sehen etwas im Fernseher oder in der Zeitung, ich kannte eben mehr und konnte auch einiges erzählen von dem keiner hierzuland etwas wusste. Und das war mir ausreichend für den Umgang mit ihnen, auch ein paar meiner Bekannten konnte ich zum Islam überreden, damals sagte ich noch "davon überzeugen", meinen Irrtum habe ich inzwischen eingesehen.
Ich mag auch keinen hinstellen so wie Du sagst, als "nicht denkend, unfrei oder blind folgend", weil ich schließlich weiß wie ich selbst so drauf war, ich hatte sehr wohl gedacht und fühlte mich frei in den gegebenen Möglichkeiten denen ich aber doch blind folgte, und zwar erstmal solange, bis mir die Ahadith zum Halse heraushingen.
Fast für jede alltägliche Handlung ein frommer Spruch, vom "richtigen" Fingernägel schneiden, wie man "richtig" isst, sitzt, liegt und schläft, wie oft und wann man dies und jenes sagt, 100 mal, 1.000 mal usw., wer was und wann überliefert hat und wo es steht, selbstverständlich lernte ich arabisch lesen, teilweise übersetzen, die letzten 20 Suren auswendig gelernt und viele andere Verse dazu, ist ja alles keine besondere Kunst, doch an der Kunst hat der Islam angefangen bei mir zu scheitern, denn gerade das wollten sie mir auch noch verbieten.
Musik ist haram, das wurde mir so erklärt, und eben da lasse ich mir von keinem etwas erzählen, so weit habe ich mir das Denken doch nicht verbieten lassen, dass es der Teufel sei auf den ich hören würde wenn ich Gitarre spiele, alles haram, Flöte ein Instrument vom Satan, alle Saiteninstrumente vom Teufel, ja, zum Teufel habe ich diese Irren dann gejagt, mit meiner besten Empfehlung und einem schönen Gruß noch dazu.
Vorbei war es dann mit den Ahadith, die können sich diese Gelehrten sonstwo hinstecken, und dann war ich erstmal alleine auf weiter Flur.
Das ging dann noch eine Weile, bis ich irgendwann die Frage stellte, ob es eine logische Begründung gibt, um den Glauben an Gott zu befürworten, und ich fand auch recht schnell die Antwort darauf, ein eindeutiges "Ja", mit der logischen Folge des eindeutigen "Nein" zu offenbarten "Worten Gottes", weder Bibel noch Koran können das sein, und als mir das dann klar war brauchte ich auch nicht nach Fehlern oder Widersprüchen in diesen Büchern zu suchen, sie selbst sind der Widerspruch in sich, alles falsch, es existieren keine Offenbarungen.
Alles was im Koran zu finden ist kann man sich selbst zusammenreimen, nichts steht dort drin was man nicht schon damals wissen konnte, sogar die alten Griechen wussten schon, dass die Erde rund ist und konnten ihren Umfang berechnen, und die Mythen die dort zu finden sind kannten diese Leute auch, alles nichts Neues.
Gottessohn oder nicht, Kreuzigung hin und her, völlig unbedeutend für den, der das sowieso nicht glaubt, dazu noch die Gier zur Macht die sie sowieso alle haben, alle Religionen, und anstelle des "auserwählten Volks" die "auserwählte arabische Sprache" und der besondere Status den sich dann die Mekkaner und Medinesen andichteten die natürlich alle zur "Familie" gehörten, was für ein Quatsch und ein Schmalz den man uns einreden will, und wie viele glauben das alles auch noch, diese armen Leute, missbraucht und vergewaltigt aus reiner Machtgier, mehr ist nicht dahinter, nur das, aber das reicht völlig aus um eine Religion zu gründen, um Feuer zu legen, Menschen umzubringen, nur absolut Ungläubige tun so etwas, und sie haben es getan, und ich mache nicht mehr mit, Ende.
Wenn ich mir heute nun betrachte was alles "Im Namen Gottes" angerichtet wird dann muss ich mich beherrschen damit nichts passiert, der Islam wird mit Mitteln verbreitet wozu "Wolf im Schafspelz" passt, zuerst das Zuckerbrot aber dann schnell die Peitsche, auch wieviele Hiebe es gibt steht im "heiligen Buch", es ist eine Schande und es werden noch sehr viele Verbrechen geschehen und ob sich unser Land, unser Volk und unsere Kultur, ob sich ganz Europa retten kann vor diesem Elend das uns gebracht werden soll wage ich zu hoffen, der Kommunismus ist keine Bedrohung mehr aber dafür steht eine viel größere da, der Islam, die Scharia, Männer mit bösen Gesichtern und Gebetskettchen in der Hand, und in der anderen die Kalaschnikow, das ist es was auf uns zukommen wird wenn wir uns nicht alle rechtzeitig besinnen.
Von mir gibts für den Islam kein gutes Wort mehr, mich dauern die Leute die daran glauben, diese vielen Menschen denen Bildung und Fortschritt von ihren Predigern verweigert wird, Leute die aus diesen Ländern flüchten müssen aus allen möglichen Gründen, dabei sagt ihnen ihre Religion auch noch sie seien die beste Gesellschaft, welch eine Lüge und welch ein Betrug.
Meine Kinder und Enkel tun mir jetzt schon leid wegen dem was ich befürchte, doch ich wehre mich dagegen und rate auch jedem anderen dazu es zu tun.

Nein, ich sage nicht, dass ihr nicht denken könnt, nur richtig denken könnt ihr nicht. Und hinschauen müsst ihr auch noch lernen, und das Wichtigste, ihr müsst richtig "NEIN!" sagen lernen, und wenn man euch das noch beibringen muss.
 



13
Kein Islam bitte / AfD stellt Strafanzeige wegen Falschbilanzierung bei ESFS
« on: September 06, 2013, 11:52:07 am »
Die AfD wird ja aus allen Rohren beschossen, in die rechte Ecke gestellt, die Plakate abgerissen, bei Wahlveranstaltungen werden die Redner tätlich angegangen usw.

Was unsere Qualitätsmedien nicht berichten, können wir in schweizer Medien lesen

Falschbilanzierung bei der EFSF / Strafanzeige gegen Klaus Regling in Vorbereitung

Stuttgart (ots) - Der baden-württembergische Landesverband der Alternative für Deutschland (AfD) wirft der Europäischen Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) vor, einen gravierend falschen Jahresabschluss vorgelegt zu haben. In diesem Zusammenhang spricht Dr. Jan Rittaler, Schatzmeister der AfD in Baden-Württemberg, von einer unerträglichen Doppelmoral: "Ein Unternehmer, der eine falsche Bilanz erstellt, wird bestraft und haftet für den Schaden. Wenn jedoch die EFSF dieselben Bilanzregeln in Milliardenhöhe verletzt, schweigen alle Bundestagsparteien."
..Die EFSF wird als Societé Anonyme (Aktiengesellschaft) mit Sitz in Luxemburg geführt und bilanziert nach den weltweit üblichen International Financial Reporting Standards (IFRS). Gemäss diesen dürfen Forderungen nur mit ihrem aktuellen Wert berücksichtigt werden. Das betrifft auch Forderungen gegen Euro-Krisenländer. Unternehmen, die den IFRS unterliegen und Forderungen gegen Euro-Krisenländer halten, haben diese zu mindestens 60 Prozent abgeschrieben. Die EFSF jedoch nahm keinerlei Wertberichtigung vor, insbesondere nicht für die an Griechenland ausgereichten Kredite in Höhe von 108 Milliarden Euro. Diese Abschreibungen sind aber gerade hinsichtlich der Bonität Griechenlands, der schlechten Bewertungen durch die Rating-Agenturen, der fehlende Erfüllung von Sanierungsauflagen sowie der allgemeinen Erwartung eines zweiten Kapitalschnitts rechtlich zwingend.
Eine solche Wertberichtigung hätte zur Folge, dass die EFSF statt eines Gewinns von rund 67 Millionen Euro einen Verlust von mindestens 70 Milliarden Euro ausweisen müsste. Der Rettungsschirm müsste dann rekapitalisiert werden. "Dem Wähler wird ein ausgeglichener Haushalt vorgegaukelt. Tatsächlich aber wurden die Haushaltsrisiken und Schulden in die Rettungsschirme ausgelagert. Durch die falsche Bilanzierung wird vermieden, dass vor der Bundestagswahl Verluste in zweistelliger Milliardenhöhe im Bundeshaushalt auftauchen", so kommentiert Bernd Kölmel, Sprecher des AfD Landesverbands Baden-Württemberg und Referatsleiter des Landesrechnungshofes, die Vorgänge.
Sowohl EFSF-Vorstand Klaus Regling als auch Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble wurden am 24. August 2013 schriftlich (siehe Anhänge) um Stellungnahme bezüglich des oben ausgeführten Sachverhalts gebeten. Das Bundesfinanzministerium liess die Anfrage gänzlich unbeantwortet, Klaus Regling wies die Vorwürfe unter Verweis auf das Testat der Wirtschaftsprüfergesellschaft PwC zurück. Dadurch wird eine Falschbilanzierung aber nicht richtig, wie z.B. der Berliner Bankenskandal, die Affäre um die Hypo Alpe Adria und viele weitere Bilanzskandale zeigen. "Regling hat keinen Grund nennen können, weshalb sich die EFSF nicht an die Regeln zur Abschreibung von Griechenland-Forderungen hält, die für alle anderen Unternehmen gelten. Auch im Jahresabschluss der EFSF finden sich auf 41 Seiten ganze sechs Zeilen zu der entscheidenden Frage der Abschreibung, die sich überdies in nichtssagenden, allgemeinen Rechtsausführungen erschöpfen", so Strafrechtler Eberhard Brett vom Landesvorstand Baden-Württemberg der AfD.
Der Vorstand des Landesverbands Baden-Württemberg wird nun aufgrund der unbefriedigenden Antworten eine Anzeige wegen Falschbilanzierung gegen die EFSF und ihren Vorstand Klaus Regling bei der Staatsanwaltschaft und den Finanzaufsichtsbehörden in Luxemburg einreichen.
Sowohl die Schreiben an Klaus Regling bzw. an Dr. Wolfgang Schäuble als auch den Jahresabschlussbericht der EFSF stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.
OTS: Alternative für Deutschland newsroom: http://www.presseportal.de/pm/110332 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_110332.rss2
Pressekontakt: Alternative für Deutschland Dagmar Metzger +49-89-35775790 presse@alternativefuer.de

http://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/Falschbilanzierung-bei-der-EFSF---Strafanzeige-gegen-Klaus-Regling-in-Vorbereitung-615420


14
Artikel aus der Presse / DITIB-Staatssekretärin in NRW entlassen
« on: September 04, 2013, 01:49:25 pm »
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-hannelore-kraft-entlaesst-staatssekretaerin-kaykin-a-920394.html

Endlich wird in diesem Fall mal gehandelt.
Diese ehemalige Schuhverkäuferin mit Bundesverdienstkreuz, weil sie einen Streit zwischen Türken vor der Moschee geschlichtet hat (ihr damaliger Arbeitgeber und eine ihrer Aufgaben).
Sie spielt seit Jahren eine äußerst dubiose Rolle im islamischen Milleu.


15
Der Islam und die Orks / Fatwa über gesegnete Läuse in Bärten
« on: August 29, 2013, 02:11:11 pm »
Das Töten von gesegneten Läusen, die in den Bärten von syrischen Rebellen leben, ist verboten. Die Läuse sind ein Beweis für das harte und entbehrungsreiche Leben der Freiheitskämpfer, die sich tagelang nicht waschen können und dürfen deswegen nicht getötet werden.
Ihr Töten kann mit 50 Peitschenhieben bestraft werden.

http://www.washingtontimes.com/news/2013/aug/26/free-syrian-army-fatwa-forbids-killing-believer-li/

Kommt natürlich von Schiiten.
Als wären die Syrer nicht schon geplagt genug.

Pages: [1] 2 3 ... 28