Author Topic: Wetten werden angenommen  (Read 408 times)

KarlMartell

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 604
    • View Profile
Wetten werden angenommen
« on: January 09, 2010, 02:15:14 am »
tja, es scheint so, als wenn es mit Hugo "el presidente" Chavez endlich vorbeigeht. Die Argentinier hatten wenigstens einen rechten Krieg angezettelt, er bringt es nur auf das Ausserlandesbegleiten eines angeblichen Spionageflugzeuges, den Mumm Kolumbien anzugreifen hat er nicht. Waeren noch Guyana und Brasilien in der Auswahl, damit haette es sich. Wirtschaftlich sieht's auch Scheisse aus, Zeit fuer Hugo, mit dem Asyl in Brasilien alles klarzumachen. Wetten?
---------------------------------
Marodes Venezuela wirft den USA Spionage vor
Samstag, 9. Januar 2010, 5:01 Uhr, Aktualisiert 05:16 Uhr
Ein US-Militärflugzeug hat nach den Worten des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez den Luftraum des lateinamerikanischen Landes zweimal verletzt. Auf seinen Befehl seien zwei F-16-Kampfflugzeuge aufgestiegen, um den Eindringling abzufangen, sagte Chávez. Gleichzeitig wurde bekannt, dass das Land seine Währung gegenüber dem Dollar abgewertet hat.
Die venezuelanischen Kampfjets hätten das US-Flugzeug aus dem Luftraum des Landes eskortiert, sagte Chávez: «Sie provozieren uns... es handelt sich um Militärflugzeuge».

Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums wies den Vorwurf zurück. Kein US-Militärflugzeug habe am Freitag den Luftraum Venezuelas verletzt, erklärte er. Generell werde ohne vorherige Abstimmung nicht über das Gebiet anderer Länder geflogen.

Innenpolitische Probleme überdecken

Chávez hat in seinen Reden schon mehrfach die Gefahr einer US-Invasion an die Wand gemalt. Seine Gegner werfen ihm vor, damit nur von den Problemen im eigenen Land ablenken zu wollen. Venezuela steckt in einer Rezession und hat eine hohe Inflationsrate.

Er hat darüber hinaus eine Abwertung der nationalen Währung Bolivar gegenüber dem Dollar bekanntgegeben. Künftig werde es zwei Wechselkurse geben: 2,6 und 4,3 Bolivar für einen Dollar. Seit 2005 lag der offizielle Kurs bei 2,15 Bolivar je Dollar.

Rezession und Inflation

Auf dem Schwarzmarkt wurde die US-Währung allerdings schon zu deutlich höheren Kursen getauscht. Chávez sieht sich im elften Jahr seiner Regierung mit einer Rezession und einer galoppierenden Inflation konfrontiert.

Zur Abwertung wurde er auch von der Wirtschaft gedrängt. Sie habe das Ziel, die Wirtschaft Venezuelas zu stärken, nicht notwendige Importe zu reduzieren und den Export zu fördern, sagte Chávez im Fernsehen.

(agenturen/halp)
http://tagesschau.sf.tv/nachrichten/archiv/2010/01/09/international/marodes_venezuela_wirft_den_usa_spionage_vor

Social Buttons