Refi

Author Topic: Merkel bettelt umsonst  (Read 418 times)

KarlMartell

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 604
    • View Profile
Merkel bettelt umsonst
« on: April 07, 2013, 10:59:59 am »
So geht Justiz in der Türkei und unsere Presse (Hier: SPIEGEL) findet es klasse, dass sich die Bundeskanzlerin in die Sache eingeschaltet hat und nun die Türkei "Ermittlungen" aufnahm.
Klar ist:Onan U. hat die deutsche Staatsangehörigkeit und vorher die türkische aufgegeben. Als flüchtiger Mörder bekam er in der Türkei die türkische zurück und ganz zufällig kann er deswegen, leider leider, nicht ausgeliefert werden. Die Türkei nahm auch keine Ermittlungen auf und schon gar nicht kam Onan U. in Untersuchungshaft (wo er bis jetzt noch nicht ist). Das zeigt doch deutlich, dass die Türkei Morde an Nichttürken gutheisst.
Nun kommt Merkel angekrochzen und macht den Kotau vor Erdogan, er möchte doch bitte bitte Ermittlungen aufnehmen. Grossherzig wie er ist, weist er seine Justiz dazu an, jetzt hat er einen Gefallen gut bei Merkel und er wird ihn einfordern.
Die dumme Merkel schnallt nicht, dass sie sich ganz umsonst erniedrigt hat vor Erdogan, die "Ermittlungen" werden im Sande verlaufen. Denn die Türken machen doch das, was sie wollen, und das heisst in dem Fall: Mörder laufenlassen, Mord ist türkische Art und das bleibt so. Merkel ist eine Scheiss-Kuffar, darauf gibt der stolze Türke einen Dreck.


------------------------------------------------------------------------------------
Tödliche Attacke am Alexanderplatz: Merkel schaltet sich im Fall Jonny ein

Der Schüler Jonny K. wurde im Oktober am Alexanderplatz zu Tode geprügelt. Der Hauptverdächtige, ein Ex-Amateurboxer, flüchtete in die Türkei. Ankara blieb tatenlos - doch nach SPIEGEL-Informationen setzte sich Kanzlerin Merkel dann persönlich ein.

Berlin - Angela Merkel hat sich in die Suche nach dem Haupttatverdächtigen vom Berliner Alexanderplatz eingeschaltet. Nach SPIEGEL-Informationen sprach die Kanzlerin den Fall des zu Tode geprügelten Schülers Jonny K. bei ihrem Treffen mit dem türkischen Premierminister Recep Tayyip Erdogan am 25. Februar in Ankara an. Merkel machte klar, dass sie eine aktive Fahndung der Türkei nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigen erwarte.

Im vergangenen Oktober war am Alexanderplatz der Schüler Jonny K. totgeprügelt worden. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat gegen vier Tatverdächtige inzwischen Anklage erhoben. Der Haupttatverdächtige, der 19-jährige Ex-Amateurboxer Onur U., war kurz nach der Tat in die Türkei geflüchtet, wo er sich noch immer aufhält.

Die Berliner Justiz hatte sich monatelang um eine Auslieferung des Tatverdächtigen bemüht - jedoch ohne Erfolg. In dem juristischen Tauziehen stellte sich heraus, dass Onur U. nicht ausgeliefert werden könne, weil er neben der deutschen auch die türkische Staatsbürgerschaft besitze.

Daraufhin bat Berlins Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) die Kanzlerin, den Fall bei ihrem Treffen mit Erdogan anzusprechen - offenbar mit Erfolg. Wenige Wochen nach dem Zusammentreffen der beiden Regierungschefsnahm die türkische Justiz im April Ermittlungen gegen Onur U. auf.


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/pruegelattacke-am-alex-merkel-schaltete-sich-in-fall-jonny-ein-a-892930.html

Share on Facebook Share on Twitter


Kuddel_D

  • Newbie
  • *
  • Posts: 32
    • View Profile
Re: Merkel bettelt umsonst
« Reply #1 on: April 11, 2013, 06:19:38 am »
Hallo KM,
nun isser ja hier, de leeve Jung. Aber nicht weil Merkel den Bittsteller gemacht hat. Sie hat gefeilscht und den Türken mit Sicherheit Versprechungen gemacht, die wir als doofes deutsches Volk niemals in Erfahrung bringen werden. Im Gegenzug hat die Türkei natürlich nicht versprochen, ihn auszuliefern sondern lediglich seine in D-Land begangene Straftat nach türkischem Recht zu verfolgen. Und daraufhin - gelobt sei die doppelte Staatsbürgerschaft - hat sich das Bürschlein auf den Weg nach Deutschland begeben, weil die Gefängnisse hier komfortabler sind als jede normale Mietwohnung in Ankara o.ä. . Hier kann er im Knast sogar noch ne Lehre machen, mit anschließender Jobgarantie, damit der Lümmel nicht wieder straffällig wird. Das ist etwas, wovon viele deutsche Schulabgänger kaum zu träumen wagen.
Als Prophet der niederen Kaste wage ich ich allerdings die Weissagung, dass der Typ gar nicht lange genug im Knast sitzen wird - wenn überhaupt - um eine Lehre abzuschließen. Auch die deutsche Staatsbürgerschaft wird ihm nicht aberkannt werden, und in die Türkei abgeschoben zu werden, muß er auch nicht fürchten. Schließlich haben wir hier ja Fachkräftemangel.
Gruß
Kuddel
Koran? Danke! Ich sch... drauf!

KarlMartell

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 604
    • View Profile
Re: Merkel bettelt umsonst
« Reply #2 on: April 11, 2013, 06:24:27 am »
Möglicherweise hat er ja erst nach seiner Flucht die türkische Staatsangehörigkeit angenommen. Damit dann automatisch die deutsche verloren.
Da scheint ein ziemliches Durcheinander zu herrschen, normalerweise reicht ein Blick in seine Einbürgerungsakte, um das festzustellen.

Kuddel_D

  • Newbie
  • *
  • Posts: 32
    • View Profile
Re: Merkel bettelt umsonst
« Reply #3 on: April 11, 2013, 06:35:09 am »
Da wird man aber nicht reinschauen. Es könnte nämlich etwas drinstehen, was den Herrschaften unangenehm ist.
Gruß
Kuddel
Koran? Danke! Ich sch... drauf!

geier

  • Newbie
  • *
  • Posts: 12
    • View Profile
Re: Merkel bettelt umsonst
« Reply #4 on: April 11, 2013, 06:37:41 pm »
Er hat beide Staatsbürgerschaften...
Hatte auf der Flucht seinen deutschen Pass vernichtet und gedacht, jetzt sei er nur noch Türke... oh man, den Typen sollte man seine Strafe in einer türkischen Gefängniss-Simulation unterbringen, wenns sowas gibt.

Aber er ist ja "freiwillig" zurück, der Urlaub in der Türkei wird angerechnet und schon erhält er für ca 3 Monate Haftentschädigung. Er war ja auch schließlich sehr lange weg!

Absurdistan wirds schon "richten"

Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Merkel bettelt umsonst
« Reply #5 on: April 11, 2013, 07:20:11 pm »
Er ist ganz sicher nicht freiwillig zurück. Das wird so dargestellt, damit die Türkei ihn nicht ausliefern musste - denn das wäre für alle Türken der Gau.
Das ist die Sprachregelung und dafür gab es im Vorfeld einen politischen Deal.
Der Mord an Johnny K. ließ sich einfach nicht vertuschen und blieb präsent. Viele andere Fälle, in denen die Täter in die Türkei verschwinden, sind nicht so bekannt bzw. wurde nicht bekannt, dass sie in die Türkei gingen. Man konnte sie bisher einfach nicht festnehmen.

Kuddel_D

  • Newbie
  • *
  • Posts: 32
    • View Profile
Re: Merkel bettelt umsonst
« Reply #6 on: April 13, 2013, 08:01:49 am »
Ja Karlo, das sehe ich auch so. Den Mord an Jonny K. konnte man nicht vertuschen. Wäre er ein ganz normaler Deutscher mit urdeutschen Wurzeln gewesen, hätte das sicherlich anders ausgesehen, und der Täter wäre ohne viel Aufsehen in der Türkei verschwunden. Frau Merkel hätte mit Sicherheit bei ihrem Türkeibesuch kein Wort darüber verloren.
Gruß
Kuddel
Koran? Danke! Ich sch... drauf!

KarlMartell

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 604
    • View Profile
Re: Merkel bettelt umsonst
« Reply #7 on: April 16, 2013, 08:16:23 am »
Die Berliner Staatsanwaltschaft hat im Fall der tödlichen Prügelattacke am Alexanderplatz Anklage gegen Onur U. erhoben. Der 19-Jährige muss sich wie die fünf mitangeklagten Tatverdächtigen wegen Körperverletzung mit Todesfolge, gefährlicher Körperverletzung und Beteiligung an einer Schlägerei verantworten, teilten die Justizbehörden mit.

Onur U. gilt als der Hauptverdächtige bei dem Angriff am Berliner Alexanderplatz. Vor rund sechs Monaten war der 20-jährige Jonny K. vor einem Lokal von sechs jungen Männern angegriffen und so heftig geschlagen und getreten worden, dass er an den Folgen seiner Verletzungen starb.

In der vergangenen Woche hatte sich Onur U. der Berliner Justiz gestellt, nachdem er monatelang in der Türkei untergetaucht war. Das Verfahren sei jetzt beim Landgericht anhängig, sagte eine Sprecherin der Berliner Justizverwaltung.

Die Prügelattacke auf Jonny K. hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst. Der Prozessbeginn ist nach bisherigen Planungen für den 13. Mai vorgesehen.


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/pruegelattacke-am-alex-staatsanwaltschaft-erhebt-anklage-gegen-onur-u-a-894636.html

Das wird wohl eine geringe Haftstrafe geben und ich weiss nicht, warum die jungen Menschen im Kerker sitzen, Bewährung ist doch sehr wahrscheinlich.
Wichtig ist nun, während des Prozesses immer "Guten Morgen" und "Auf Wiedersehen" zu sagen und sich zu entschuldigen für die Tat. Als Erklärung bietet sich an, man habe das Opfer mit einem Deutschen verwechselt.
Dann ist man bald wieder raus aus dem Verlies.