Author Topic: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz  (Read 1244 times)

Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« on: June 19, 2013, 09:17:44 am »
Die Türkei ist muslimisch – ob es dem Westen passt oder nicht!

Der eindimensionale imperialistisch-kapitalistische Blick auf die Türkei führt in die Irre. Will man die komplexen Zusammenhänge verstehen, muss man über den westlichen Tellerrand hinausschauen.

Seit Tagen hören wir von gewaltsam niedergeschlagenen Demonstrationen in der Türkei. Bei der Berichterstattung hat man das Gefühl, dass geradezu „genüsslich“ darüber berichtet wird, wie die Türkei jetzt doch zu den „Bösen“ gehöre und nicht das wirtschaftlich aufstrebende Land mit einer dynamischen Jugend und traumhaften Wachstumszahlen ist. Während die Bevölkerung der Türkei immer weniger den Wunsch hatte in die EU einzutreten, kann die EU jetzt endlich wieder die Türkei von sich aus ablehnen. Denn Imperialisten können es nicht vertragen, wenn sie abgelehnt werden, wenn, dann lehnen sie selbst ab!

Doch was ist da in der Türkei geschehen? Woher kamen so plötzlich die Demonstrationen? Warum haben sie jetzt wieder aufgehört? Lag es allein an zwei Bäumen und der gewaltsamen Niederschlagung der Demonstrationen?

Erinnern wir uns: Im Oktober 2009 wurde der türkische Ministerpräsident von Imam Chamene’i feierlich in Teheran empfangen. Imam Chamene’i würdigte ihn mit den Worten: „In den letzten Jahrhunderten hat es zwischen den beiden Ländern keine so enge Beziehung gegeben wie heute. Wir sind über die Erfolge Ihrer Regierung auf nationaler und internationaler Ebene erfreut.“ Zudem lobte er ihn für seine Einstellung gegen die Zionisten. Erdogan war am Gipfel seines Ansehens in der islamischen Welt angekommen. Nichts, aber auch gar nichts, schien ihn in seinem vorsichtigen und bedächtigen Vorgehen aufhalten zu können, nicht einmal das türkische Militär, das im Auftrag der Westlichen Welt so viele Umstürze in der Türkei schon fabriziert hatte! Erdogan hat sogar die Verbrechen des Militärs thematisiert, was zuvor undenkbar schien. Vor allem aber hat er der türkischen Bevölkerung die Dankbarkeit für die islamische Religion zurückgegeben. Nur noch eine kleine ehemalige Elite des Landes, bestehend aus Kemalisten und US-hörigen Kapitalisten stellte sich gegen ihn, was angesichts der überwältigenden Mehrheit der ihn unterstützenden Bevölkerung „ungefährlich“ schien.

Dann aber wendete sich das Blatt innerhalb weniger Jahre. Anfang 2011 hatte der kapitalistische Imperialismus eine terroristische Kampffront in Syrien aufgebaut, die sich einerseits gegen die Befreiungstheologie der Islamischen Republik Iran richtete und andererseits als Falle für die muslimische Welt gedacht war, auch als Falle für die Türkei! Unter dem Vorwand, dass Schiiten gegen Sunniten kämpfen würden, wollte man die sunnitische Welt gegen die schiitische aufhetzen um zu teilen und zu herrschen. Intensive Versuche zuvor in Afghanistan und Irak hatten zwar zu zahlreichen Massakern geführt aber noch nicht das umfassende Ergebnis bewirkt, dass die Westliche Welt zur gewaltsamen Durchsetzung ihres Hegemonialanspruchs benötigt. Zusammen mit Saudi-Arabien, Katar und al-Qaida bildete der USrealische Imperialismus die neue Kampffront gegen angebliche Schiiten. Hierbei wurde das geringe Bildungsniveau vieler Muslime missbraucht. Ihnen wurde mit Hilfe der kriegserfahrenen eingebetteten westlichen Hofjournalisten eingebläut, dass in Syrien Sunniten von Schiiten unterdrückt werden würden. Dabei ist die Front in Syrien so klar, dass nur ignoranten Menschen dies übersehen können: Auf der einen Seite stehen Sunniten, Schiiten, Aleviten, Drusen, Christen, Juden und viele andere mehr, die friedlich zusammen leben wollen und es zuvor getan haben, und die die einzige staatliche Widerstandsfront in der Nachbarschaft des rassistischen Zionismus darstellt. Auf der anderen Seite stehen die Despoten von Saudi-Arabien, Katar, geführt von dem Weltimperium Usrael. An wessen Seite die EU steht, braucht nicht extra erwähnt zu werden. Deutschland hat offensichtlich die besondere Gabe in allen drei Weltkriegen auf der Seite der Unterdrücker stehen zu wollen, um am Ende zu verlieren.

Erdogan jedenfalls ist in die Falle getappt und hat sich vor den Karren USraels spannen lassen. Faktisch hat er den indirekten Krieg gegen Syrien erklärt – selbst wenn er es nicht direkt ausgesprochen hat – und die Terroristen in jeder Hinsicht unterstützt. Anfänglich hat er nicht bemerkt, in welche komplexe Falle er damit geraten ist. Aber einige Teile seiner direkt betroffenen Bevölkerung an der Grenze zu Syrien haben es bemerkt und gegen ihn demonstriert. Im März 2012 wollte er nun unbedingt den Iran – und vor allem Imam Chamene’i – für seine Sicht der Dinge gewinnen und flog nach Teheran. An dem Tag, als er in Teheran landete, reise Imam Chamene’i – ohne Erdogan zu empfangen – nach Maschhad ab. Erdogan flog hinterher und wollte unbedingt Imam Chamene’i sprechen. Imam Chamene’i empfing ihn und warnte ihn unverblümt, er solle sich aus der Syrien-Geschichte heraushalten. Doch Erdogan wollte - oder konnte – zunächst einmal nicht von seinem eingeschlagenen Weg zurück. Bereits damals ließ er Demonstrationen niederschlagen an der Grenze zu Syrien, Demonstrationen die sich gegen die indirekte Kriegsbeteiligung der Türkei richteten. Damals haben diese Niederschlagungen keinen westlichen Journalisten gestört! Niemand hat von Erdogan eingefordert, er solle die Menschenrechte einhalten.

Anfang 2013 aber wurde klar, dass der Syrienfeldzug nicht so schnell enden sollte, wie es die westlichen Hofschreiber zuvor propagiert hatten. Erdogan merkte immer mehr, wie sein Ansehen im eigenen Volk schwand. Er reduzierte sein Engagement in der Syrienfrage und konzentrierte sich wieder auf innertürkische Angelegenheiten. Die Türkische Lira, die bis zum Mai 2013 auf einem halbwegs stabilen Niveau verblieben war, brach nun so kurzfristig ein, dass von einer Manipulation in globalen Dimensionen ausgegangen werden kann. Die Kriegstreiber in Syrien, die immer schwerere Verluste hinnehmen mussten, verstärkten ihre Propaganda. Plötzlich war selbst in der Westlichen Welt davon die Rede, dass Assad einen starken Rückhalt in der Bevölkerung habe. Hinter den Kulissen wurde Erdogan immer stärker und immer unverschämter dazu gedrängt, ein Szenario zu fabrizieren, mit dem er in Syrien einmarschiert. Bombenanschläge an der syrischen Grenze, die der syrischen Armee angelastet werden sollten, wurden merkwürdigerweise in Windeseile aufgedeckt als Verschwörungen mancher türkischer Kreise, so dass die westliche Medienberichterstattung sich schleunigst zurückziehen musste. Aufgedeckt wurden jene Verschwörungen von türkischen Polizisten und Regierungsstellen; ein erstaunlicher Vorgang. Und die angeblichen Chemiewaffen-Einsätze, für die der USA keine Lüge zu dreist ist, und die von westlichen Journalisten unkritisch verbreitet werden, wurde plötzlich von der Türkei nicht mehr bestätigt, obwohl hier die meisten Flüchtlinge und damit die meisten möglichen Beweise sind.

Offensichtlich gab es innerhalb des türkischen Systems zweierlei „Zugrichtungen“. Die eine Richtung wollte die Türkei in einen Weltkrieg verwickeln, an vordersten Front. Die andere Richtung wollte die Türkei wieder in die antiimperialistische Front einbinden, die das Volk gedanklich und geistig verbindet, die aber in einem gewissen Gegensatz zu der extremen wachstumsorientierten Schuldenpolitik des Landes steht. Das Land ist gespalten in vielerlei Hinsicht.

Ministerpräsident Erdogan jedenfalls wollte die Türkei ganz offensichtlich nicht in einen direkten Krieg verwickeln. Die offene Unterstützung von Umstürzlern ist eine Sache, aber ein offener Krieg eine andere. Die zögerliche Haltung Erdogans mündete dann in merkwürdig plötzlich auftauchende Demonstrationen am Taksim-Platz, wo es im benachbarten Gezi-Park um einige Bäume gehen soll. Tatsächlich waren jene Demonstrationen durchaus geschürt und unterstützt von der westlichen Welt. Das kann man allein daran sehen, dass nach der Niederschlagung ein Mann sich auf den Platz gestellt hat und stumm verbleib. Sämtliche westliche Anstalten haben jenen einen Mann von morgens bis Abends gezeigt, so dass sich ihm andere angeschlossen haben.

Doch wer sind die Demonstranten? Die Mischung ist so komplex wie das Land und der Konflikt der Region. Da sind an erster Stelle die Kemalisten, die ihre Chance sehen, dem muslimischen Ministerpräsidenten eins überzubraten. Sie hassen den Kurs, der immer mehr Kopftücher auf die Strasse bringt, den Alkoholausschank vermindert und islamische Werte von Anstand und Familie predigt. Vor allem hassen sie die zunehmende soziale Gerechtigkeit, denn sie gehören zu den Reichen im Land. Dann sind da die Leute der politischen Opposition (teils liegen Überschneidungen mit der ersten Gruppe vor). Sie haben bei Wahlen nicht die Spur einer Chance, weil sich die türkische Bevölkerung zunehmend ihres islamischen Potentials bewusst wird und das nicht nur moralisch. Während die Exporte der Türkei in die westliche Welt stagnieren, wachsen sie in die islamische Welt! Eine Gruppe von Demonstranten will Erdogan einfach nur davon überzeugen, dass er im Syrienkonflikt sich raushalten soll. Jene Demonstranten wurden von der Armee unterstützt, die seit Atatürk sich in innere Konflikte der Nachbarstaaten nicht einmischen wollte. Die Armee sah darin auch ihre Chance, verlorenes Ansehen und vor allem verlorene Macht zurückzugewinnen. Es ist schon eine Art Ironie des Schicksals, dass Erdogan ausgerechnet von der eigenen laizistischen Armee dafür bestraft wird, dass er die Warnungen der islamischen Heiligkeit unserer Zeit so eklatant missachtet hatte.

Weitere Demonstranten sind Aleviten. Sie machen mit immerhin 20% der Bevölkerung der Türkei einen beachtlichen Anteil aus, auch bei den Demonstrationen. Erdogan hat sich im Zuge seines altosmanischen Traumes zu symbolischen Aktionen hinreißen lassen, die überhaupt nicht nötig gewesen wären. So weihte er die neue große und dritte Bosporus-Brücke ausgerechnet mit dem Namen des osmanischen Sultans Yavuz Sultan Selim ein. Jener Yavuz war einer der größten Schiiten-Schlachter der türkischen Geschichte! Die heutigen Aleviten sehen sich als Nachfolger der damaligen Schiiten, selbst wenn sie viele islamische Riten „vergessen“ haben.

Doch dann passierte letzte Woche etwas, womit wirklich niemand gerechnet hat. Über Hintergrundkanäle ließ Erdogan bei Imam Chamene’i nachfragen, wie mit der Lage umzugehen ist. Der gleiche Mann, der auf die deutlichen Warnungen Imam Chamene’is nicht gehört und sich selbst daher geschwächt hatte, bat nunmehr um eine Lösung. Und sie kam prompt: Der iranische Außenamtsprecher teilte mit, dass die Islamische Republik Iran die Vorgänge in Istanbul als innertürkische Angelegenheit betrachten und sich in keiner Weise einmischen werden. Das war eine Aufforderung auch an andere, sich nicht einzumischen. Einer Einmischung im Stile einer Claudia Roth, die in Herrenmenschenmanier glaubt, die deutschen Wertvorstellungen seien mit imperialistischer Propaganda (und notfalls mit Gewalt) überall durchzusetzen, wurde damit eine Absage erteilt. Es sei nebenbei daran erinnert, dass die Partei einer Petra Kelly inzwischen zu einer Kriegspartei mutiert ist.

Noch bedeutsamer war aber der Hinweis für die Aleviten, zumindest für den gläubigen Teil unter ihnen (manche Aleviten sind auch Kemalisten). Nach der Äußerung aus dem Iran, die eindeutig auch die Handschrift Imam Chamene’is trug, brach die alevitische Front zusammen. Hinter den Kulissen wurde in Windeseile die Nachricht verbreitet, dass Erdogan vom Westen abgestraft wird, weil er nicht hinreichend in Syrien interveniert hat. Und schon waren die Demonstrationen um den Gezi-Platz nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die landesweiten Demo-Unterstützungen brachen innerhalb nur einer Nacht zusammen. Und die Westliche Welt lässt jetzt kemalistische Steinzeittürken im Fernsehen auftreten, um die eigene Niederlage zu kaschieren.

Mag sein, dass Erdogan dieses Mal die Kurve bekommen und sich selbst aus der Sackgasse manövriert hat. Tatsache ist, dass die Türkei ein muslimisches Land ist. Die Islamische Republik Iran ist einer der bedeutendsten Nachbarn (auch wirtschaftlich). Die Imperialisten werden eines Tages aus der Gegend verjagt worden sein, der Nachbar bleibt. Und das gilt auch für Syrien. Der imperialistische Kapitalismus kämpft seine letzten Kämpfe. Der zweifelsohne in historischen Betrachtungen als Verbrecher einzustufende Obama reist derweil nach Deutschland, und ausgewählte Jubeldeutsche müssen ihm zuwinken. Die deutsche Jugend interessiert sich weder dafür noch für das sonstige Unrecht in der Welt. Die Westliche Welt stirbt einen Vergreisungstod.

Die Türkei hat eine junge und dynamische Bevölkerung. Sie kann für eine kurze Zeit auch in eine falsche Richtung aktiviert werden, aber eben nur für eine kurze Zeit. Jedenfalls ist die Jugend lebendig. Und so ergeht es auch der Jugend im Iran, die eine Überraschungswahl hingelegt hat. Nach und nach werden sich immer mehr Länder vom Diktat des Imperiums befreien. Und der Autor dieses Artikels träumt immer noch davon, dass in einer brüderlichen Kooperation von deutschen Sunniten und deutschen Schiiten hier eines Tage ein Islam vorgelebt werden kann, der auch die Mehrheitsbevölkerung der Deutschen zur eigenen Befreiung von USrael animiert, und das, obwohl er auch Yavuz (aber ohne Sultan) heißt.

Das steht in im Muslim Markt mit heutige Datum

Social Buttons


Morena

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 175
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #1 on: June 20, 2013, 03:32:22 am »
 ich habe den Eindruck, dass bei Familie Yavuzzens die vorher schon schwere Geisteskrankheit, durch die Hadsch nach Mekka
ein Stadium erreicht hat, welches beängstigend ist und nach totalem Irrsinn aussieht.
Ein Drama, dass sie ihre Kinder da mit hinein gezogen haben und strahlend zusehen, wie auch diese immer gestörter werden.

Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #2 on: June 25, 2013, 08:12:55 am »
Jawutz hat doch echt einen Schuss. Er scheint alle Medien zu scannen und Leute in endlose Mail-Korrespondenz zu verwickeln, um von ihnen eine Entschuldigung zu erpressen, weil sie etwas sagen, was ihm nicht passt.

Hier geht es um diesen Satz:

In einem Interview, das oberflächlich betrachtet wohlwollend klingt, behauptet jener Professor: „...Die gesamte etablierte politische Klasse des Iran, also auch Ruhani, vertritt die Auffassung, dass der Iran Atomwaffen besitzen dürfen muss, allein schon deshalb, um einem Angriff vorzubeugen. Schließlich besäßen auch Pakistan und Israel nukleare Sprengköpfe.“

http://www.muslim-markt-forum.de/t386f2-Wenn-ein-deutscher-Hochschullehrer-sich-scheinbar-wohlwollend-ueber-die-Islamische-Republik-Iran-ausbreitet.html

Vor einiger Zeit hat er sich damit gebrüstet (getarnt als "Vorstand Islamisches Erwachen"), einen Reiseveranstalter, der auf der Titelseite seines kleinen Israel-Reisen-Katalogs die Kuppel des Felsendoms abgebildet hat. sozusagen abzumahnen. Mit dem Felsendom dürfe man nicht für Israel werben, weil blablabla. Außerdem drohte er, dass es von großem Schaden für den Veranstalter sei, würde er das nicht ändern.
Da er die Titelseite des Katalogs abbildete und ich gerade nichts Anderes zu tun hatte, schrieb ich dem Geschäftsführer eine ausführliche Mail mit ein paar Links als Hinweis darauf, welcher Geistesgestörte ihm seine Zeit rauben möchte.
Er hat sich sehr freundlich bedankt und teilte mit, dass er aufgrund der Mail diesen Özoguz-Terror ignorieren werde.
Solche Aktionen scheint er andauernd zu starten.

Morena

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 175
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #3 on: June 25, 2013, 01:11:03 pm »
Dr.Schreck und seine Gemahlin die Hexe scheinen zu glauben, dass sie ein alleiniges Recht gepachtet hätten, etwas über den
Iran, den Islam, den Koran und sonstiges Weltgeschehen zu haben und sprechen allen anderen Menschen das Recht und Wissen darüber ab.

Es wird immer schlimmer mit den Beiden.

Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #4 on: June 25, 2013, 06:30:39 pm »
Hassan Mohsen, der Özoguz-Adlatus schreibt immer öfters in der sonst sunnitischen Islamischen Zeitung. Mal ein Essay, mal eine Polemik.

24.06.2013 Eine Polemik von Hassan Mohsen
Bei Islamfeindlichkeit die Muslime strenger Beobachten?

Berlin (iz). Laut dem niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius (SPD) nehmen Feindseligkeiten gegen Muslime zu: „Die Islamfeindlichkeit als eine neuartige Form der Fremdenfeindlichkeit (...) ist eine organisationsübergreifende Thematik und Strategie von rechtsextremistischen und rechtspopulistischen Gruppierungen.“ Pistorius betonte: „Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht.“

Aufgrund dieser Tatsache arbeitet derzeit ein Sozialwissenschaftler an einer systematischen Sammlung und Auswertung der Erkenntnisse mit dem Ziel „Anzeichen für eine Radikalisierung möglichst früh zu erkennen, um rechtzeitig gegensteuern zu können“, um Gegenaktionen von provozierten Muslimen zu verhindern.

Zusammengefasst: Die Islamfeindlichkeit steigt in der hiesigen Gesellschaft und als Folge dieser Tatsache wird ein Sozialwissenschaftler daran arbeiten bestimmte Anzeichen für eine Radikalisierung bei Muslimen zu erforschen, die sich provoziert fühlen und zu Gegenaktionen greifen könnten.

Traurig, dass gesellschaftliche Probleme mit falschen Schlussfolgerungen angegangen werden. Es ist vergleichbar als wenn herausgefunden worden wäre, dass es antisemitische Tendenzen in Deutschland vorhanden wären. Und daraufhin daran gearbeitet werde Anzeichen für eine Radikalisierung bei Juden zu erforschen, um provozierte Gegenaktionen möglichst früh zu erkennen und rechtzeitig gegensteuern zu können, anstatt sich mit den Antisemiten selbst zu beschäftigen.

http://www.islamische-zeitung.de/?id=16894


Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #5 on: July 12, 2013, 10:08:49 am »
Ein Mann rettet einen Jungen vor dem Ertrinken und kommt dabei selbst zu Tode.
Der Mann hat einen türkischen Namen, vielleicht ist er Türke, vielleicht Deutscher. Über die Nationalität des Jungen wird nichts gesagt.

Hexe Özoguz macht daraus einen Hype, weil über diesen Vorfall nicht bundesweit berichtet wird. Schließlich hätte man über den Mord in Kirchenweyhe auch bundesweit berichtet.
Hier sieht man deutlich, dass sie nicht mehr richtig tickt.
http://www.muslim-markt-forum.de/t387f2-Ein-Tuerke-opfert-sein-Leben-und-wieder-schweigt-die-deutsche-Presse.html

Morena

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 175
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #6 on: July 12, 2013, 10:25:53 am »
Der  Mann ist nicht von einer Rheinbrücke in den Rhein gesprungen, sondern vom Ufer in den Rhein gegangen und hat dabei
den Herzinfarkt erlitten. Da hat die irre Fatima schlecht "recherchiert ".
Im übrigen stand in unseren Zeitungen jeden Tag ein Bericht darüber und die Medien Fernsehen haben auch mehrfach darüber berichtet.
Dann gab es eine große Trauerfeier in dem Stadtteil wo er lebte.

Die irre Fatima bekommt anscheinend vor lauter Focus auf türkische Opfer nicht mit, dass unzählige nichtmuslimische Opfer
unterschlagen werden und die Täter als Südländer bezeichnet werden, wenn überhaupt, die sie auf jeden Fall nicht sind.

Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #7 on: July 23, 2013, 04:25:46 pm »


Pose auf dem Panzerwrack
13.01.2009
 
Der Abstand zwischen Islamisten und deutschen Rechtsextremisten nimmt ab: Der Redakteur einer stramm rechten "Militärzeitschrift" war auf Freundschaftsbesuch bei der Hisbollah, der Muslim-Markt freut sich über die propagandistische Hilfestellung.
Manuel Ochsenreiter ist gelungen, wovon viele deutsche Rechtsextremisten träumen. Der Chefredakteur der Deutschen Militärzeitschrift (DMZ) durfte auf dem Wrack eines "zerstörten israelischen T-55-Panzers" in die Kamera lächeln, während neben ihm die Hisbollah-Fahne im Wind wehte.

Der DMZ-Redakteur gehörte einst zum redaktionellen Stamm der neurechten Jungen Freiheit, bevor er Ende 2004 als Chef zur DMZ wechselte. Das Blatt hatte kurz vor dem Aus gestanden, doch der rechtsextreme Verleger Dietmar Munier (u.a. Arndt-Verlag) hatte einen rettenden Schirm auf- und Ochsenreiter eingespannt. Nach Auffassung der Bundesregierung ist die Zeitschrift mit Redaktionsadresse in Berchtesgaden "dem rechtsextremistischen Spektrum zuzuordnen".

Zwar bediente Ochsenreiter, "Alter Herr" einer schlagenden Verbindung, weiterhin die gewohnte Klientel, so etwa 2006 mit einer Sonderausgabe "Die Waffen-SS", die er als "Ausnahmetruppe" anpries und die "beim ehemaligen Gegner geachtet und bewundert" werde. Doch er entwickelte auch neue Themen und neue Kontakte. Im Mai 2005 stand er dem Muslim-Markt für ein Interview zur Verfügung und hob Gemeinsamkeiten zwischen Rechten und Muslimen hervor. Jetzt konnte sich der Muslim-Markt für die warmen Worte revanchieren: per Email verteilten die Betreiber des Portals heute einen Auszug aus der Zeitschrift an ihre Kundschaft, "mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Militärzeitschrift".

Auf sechs Seiten betreibt Ochsenreiter darin Sympathiewerbung für die schiitische Hisbollah-Miliz. Als Terrorgruppe wird diese von den USA angesehen, doch das soll laut Ochsenreiter "eher mit der Anti-Iran-Politik Washingtons zusammenhängen als mit einer tatsächlichen terroristischen Bedrohung". Die Exkursion in den Südlibanon führt den deutschen Rechten auch in ein "Kriegsmuseum" der Hisbollah, das Ochsenreiter mit offensichtlicher Begeisterung beschreibt: "Die Hisbollah errichtete hier eine Multimedia- Schau, die ihresgleichen sucht." Dabei darf selbst im Bodenbelag Symbolisches nicht zu kurz kommen: "Mit jedem Schritt tritt man auf die Abzeichen im Libanon eingesetzter israelischer Armeeeinheiten, die auf den Erdboden gemalt sind." Dann darf der DMZ-Chefredakteur auf dem Wrack eines israelischen Panzers neben der Hisbollah-Fahne für ein Foto posieren.

Später überkommen den DMZ-Redakteur (Jahrgang 1976) bei einer Rundfahrt Erinnerungen "an deutsche Städte, die während des Zweiten Weltkrieges von den Feuerwalzen des alliierten Bombenterrors heimgesucht wurden", während kurze Zeit später die verflossene DDR als Synonym des Bösen für den Vergleich mit Israel herhalten muss: "Die Grenze erinnert an die innerdeutsche Grenze zu Zeiten des Kalten Krieges. Hohe Zäune, Wachtürme und Militärbasen sind auf der israelischen Seite der Grenze zu sehen." Die deutsch-islamistische Verbrüderung will Ochsenreiter offenbar mit vergleichbaren Schicksalen herbeischreiben. In ähnlicher Form hatte er auch schon in einem Buch ("Staatsmord in Bagdad") den Prozess gegen den irakischen Ex-Machthaber Saddam Hussein als dem Nürnberger Prozess gegen die NS-Kriegsverbrecher ähnlich beschrieben.

Zum Einsatz der Bundesmarine vor der libanesischen Küste, mit dem eigentlich Waffenlieferungen an die Hisbollah unterbunden werden sollen, lässt Ochsenreiter schließlich einen Gewährsmann zu Wort kommen, der ihm wohl wunschgemäß bescheinigt, diese "Symbolpolitik für Israel" müsse die Bundesregierung betreiben, weil "Ihr in den wichtigen politischen Fragen genauso nach Washingtons Pfeife tanzt, wie alle anderen Regierungen auch".

Dass der Muslim-Markt diese freundliche Gabe der Deutschen Militärzeitschrift auch auf derzeitigen "Friedensdemonstrationen" verteilen lässt, darf bezweifelt werden.
 
http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:PfEld4fmAwYJ:www.redok.de/content/view/1297/36/+Muslim+markt+hisbollah&cd=6&hl=de&ct=clnk&gl=de

KarlMartell

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 604
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #8 on: July 28, 2013, 01:07:34 am »
Das Lügen kann der notorische Lügner Özzegutz nicht lassen, auch wenns leichtestens nachzuweisen ist und nur wenig bis keinen Sinn macht. In seiner sogenannten "Entyklopädie des Islam"
http://www.eslam.de/begriffe/i/islamische_weltgemeinschaft.htm
hat er nun die angeblich neuesten Zahlen nachgetragen:

Brasilien, 201.009.622 [Einwohner, davon] 0,1 [% Moslems =] 201.010 [Moslems, Quelle:]CIA Word-Fact Book 2013

Nun schauen wir mal, was im Factbook so steht:

 Religions
Roman Catholic (nominal) 73.6%, Protestant 15.4%, Spiritualist 1.3%, Bantu/Voodoo 0.3%, other 1.8%, unspecified 0.2%, none 7.4% (2000 census)

https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/br.html

Nichts zu Mohammedanern also. Gar nichts.
Da müssen wir schon woanders gucken, in der Datenbank des IBGE (Inst. Bras. Geografia e Estatistica) beispielsweise, die die Volkszählung 2010 gemacht haben und auch nach der Religion fragten. Waren auch bei mir.

Tabela 2094 - População residente por cor ou raça e religião
Brasil
Variável = População residente (Pessoas)
Cor ou raça = Total
Religião = Islamismo
Ano = 2010
35.167

http://www.sidra.ibge.gov.br/bda/tabela/protabl.asp?c=2094&z=cd&o=11&i=P

35.167 Mohammedanisten also, die bei Özzegutz mirnichtsdirnichts zu 201.010 mutieren. 3.300.000 brasilianische Mohammedaner sind so einfach verschwunden aus der letzten Version von "umma" bei eslam.de. Jawutz schiebt die Moslems hin und her, wies ihm gerade so einfällt, seine "Enzyklopädie" ist eine einzige Lügengeschichte.

Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #9 on: July 28, 2013, 10:12:52 am »
Mit Belgien hat er es auch so gemacht. Einfach 0,1% Muslime erdacht, was deutlich zu niedrig gegriffen ist - aber in der Quelle steht nichts!
Was soll denn das für eine "Wissenschaft" sein?
Da schreibt er hinter jedes Land die Quelle bei immer gleicher Quellenangabe und verfälscht die auch noch.

Märchenstunde:
Muslime aus allen Ländern fühlen sich sehr stark miteinander verbunden. Zwischenzeitliche Bestrebungen, den Muslimen eine über die islamische Identität hinausgehende nationale, völkische oder ethnische Identität anzuerziehen waren immer nur zeitweilig erfolgreich und sind letztendlich gescheitert, weil Muslime die Abstammung von Adam (a.) und Eva auch als politisches Signal verstehen, dass letztendlich alle Menschen direkt miteinander verwandt sind.

Diese "Enzyclopädie" ist das Werk eines kranken Geistes. Besonders gefällt mir, wie er mit allen Mitteln versucht zu belegen, dass Aischa nicht 9 Jahre alt gewesen sein kann, als der Prophet über sie her fiel.

Das Beste ist und bleibt aber das:
http://www.eslam.de/begriffe/r/ramin_mohammad-ali.htm


Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #10 on: July 30, 2013, 08:54:17 am »
Integrer Republikanischer Artikel 146 Bund (IRAB)
 
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 146: Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
Das im Folgenden aufgelistete lose Bündnis, der Integre Republikanische Artikel 146 Bund (IRAB) - seien es viele oder wenige - verfolgt nur einen einzigen Zweck. Die aufgelisteten Gruppierungen und Einzelpersonen wollen völlig unabhängig von ihren teils sehr unterschiedlichen politischen, religiösen und kulturellen Ansichten die Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands erreichen, damit Deutschland eine von dem deutschen Volk in freier Entscheidung beschlossene Verfassung erhalten kann.
Jede legale Internetpräsenz (Verein, Partei, Gruppierung usw.) mit Sitz in Deutschland und legalem nachprüfbarem Impressum kann sich durch Mail an info@irab.de dem losen Bündnis anschließen, es erfolgt eine Verlinkung zur Homepage. Jede Einzelpersonen, die genannt werden will, überweist bitte 1 € auf das Konto von Dr. Yavuz Özoguz, Konto Nr. 559829668 bei der Postbank (BLZ 59010066), Verwendungszweck: IRAB (und eigene Stadt). Damit wird sicher gestellt, dass alle aufgelisteten Personen "echt" sind. Sämtliche eingehende Gelder werden dem Kinderhospiz Löwenherz gespendet. Kein einziger Euro bleibt bei der Verwaltung der Initiative!

Die Initiative startet am 29.7.2013 und ist zeitlich nicht begrenzt.

Die Auflistung erfolgt in alphabetischer Reihenfolge.
 
Homepages

 Privatpersonen
 Kilic, Yakup - Berlin
 Özoguz, Fatima - Delmenhorst
 Özoguz, Dr. Gürhan - Delmenhorst
 Özoguz, Dr. Yavuz - Delmenhorst
 
http://www.irab.de/

Siehe auch hier:
http://www.shia-forum.de/index.php?/topic/59518-fur-die-souveraenitaet-deutschlands-irab-startet/

Edit:
Verwundert war ich über diese gezwirbelte Namensgebung "Integrer Republikanischer Artikel 146 Bund" (IRAB). Dass da eine andere ECHTE Bedeutung dahinter stehen muss, war schon klar. Und man wird fündig, wenn man IRAB bei Google eingibt:

I R A B  www.irab.de‎ Im Cache
Der Islamische Rat der Ahl-ul-Bait-Gemeinschaften ist ein Hoffnungsname für einen möglichen späteren Zusammenschluss aller Ahl-ul-Bait-Gemeinschaften in

Dahinter seht einzig diese obenstehende Seite von Özoguz.

Und hier findet man unter "Schiiten" diese Organisation, unter "Einzelnachweise" (3) ist diese Özoguz-Seite bereits verlinkt. Das ging flott.
http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Organisationen_in_Deutschland#Schiiten
« Last Edit: July 30, 2013, 12:02:39 pm by Kater Karlo »

Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #11 on: August 04, 2013, 07:55:53 am »
Der "entlarvende" Eintrag bei Google wurde nun geändert.
Inzwischen haben sich 11 Leute angemeldet. Bis auf einen alle aus Delmenhorst, dominierend die Familie Özoguz. Auch sie haben 1 Euro an Yavuz überwiesen, um ihre "Echtheit" überprüfen zu lassen.

Die verlogene Initiative wird wie alles ins Leere laufen. Niemand nimmt sie mehr ernst bzw. viele scheinen ihre Verlogenheit erkannt zu haben.

Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #12 on: August 07, 2013, 09:17:24 am »
http://www.muslim-markt-forum.de/t431f2-Trotz-Hitzewelle-Ungarische-Stadt-stoppt-Wasserversorgung-fuer-Roma.html

2. Beitrag von Fatima:
Weil eine Stadt in Ungarn den Roma das Wasser abgedreht hat, fragt Fatima, ob Osteuropa nun zu einem Kerbala würde.
Das muss man sich vorstellen! Sie setzt die Roma mit dem "Heer" des Prophetenenkels gleich, die ihrerseits in die Schlacht ziehen, um als Gute über die Bösen siegen zu wollen. Bei Nichtgelingen hätten sie die einmalige Chance vertan, um über Osteuropa herrschen zu können, was dann von allen Roma die nächsten 1400 Jahre beweint werden würde.

Gleichzeitig ruft sie nach der EU, als hätte die auf die Wassereinteilung einer kleinen Kommune in Ungarn irgendeinen Einfluss.

Da sieht man doch, wie krank ihr Hirn ist.


Morena

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 175
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #13 on: August 08, 2013, 03:49:01 am »
 Der Ramadan hat ihr Restgehirn endgültig austrocknen lassen. Das regeneriert auch nicht mehr.

Sie und ihr Gatte Dr. Schreck suhlen sich in ihrem Wahnsinn und steigern sich gegenseitig immer mehr hinein.

Kater Karlo

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 417
    • View Profile
Re: Beleg schwerster Geisteskrankheit des Jawutz
« Reply #14 on: August 09, 2013, 10:02:24 am »
Grußbotschaft des Muslim-Markt zum Fitr-Fest    
 
Der gesegnete und heilige Monat Ramadan, der besondere Gottesmonat hat seine Tore geschlossen und das Fest zum Fastenbrechen hat begonnen. Bedauerlicherweise können nicht alle Muslime überall in der Welt gleichermaßen feiern.

Die Glaubensgeschwister in Palästina leben seit Jahrzehnten unter Besatzung, während die Westliche Welt ihren unaufhörlichen Kolonialismus stetig voranschreiten lässt und der Lebensraum der Palästinenser immer kleiner und unerträglicher wird. Die Glaubensgeschwister in Ägypten, die stets großes Mitgefühl für ihre Glaubensgeschwister in Palästina gehabt haben, leiden unter den inneren Streitigkeiten ausgelöst durch eine unvernünftig handelnde Elite, die das Land an den Rand eines Bürgerkrieges geleitet hat. Heute ist das Land Opfer eines unersättlichen Imperialismus, das im Auftrag der USA und mit der Feder des Zionismus jedes Nachbarland Palästinas in Chaos zu treiben sucht, um die eigenen Expansionsgelüste ungestört fortsetzen zu können. Die gleiche Westliche Welt, die den von den USA ausgebildeten Militärs bei ihrem Putsch zugejubelt haben, heucheln jetzt Beistand für Menschenrechte vor. In Bahrain feiert die Westliche Welt mit ihrem Formel-1-Spektakel die Massakrierung des eigenen Volkes durch das lupenreine Tyrannenregime. In Saudi-Arabien werden Steinzeit-Pharisäer von der Westlichen Welt mit Waffengewalt an der Macht gehalten, um die eigene Bevölkerung zu unterdrücken und Öl an die Westliche Welt zu verschenken. In vielen anderen Monarchien der muslimischen Welt herrschen Tyrannen westlicher Interessen gegen die jeweils eigene Bevölkerung. Und sie herrschen über ein Land, dessen Grenzen von den Kolonialisten gezeichnet wurden.

Im Irak versuchen die Kolonialisten tagtäglich durch Anschläge die Menschen gegeneinander zu jagen, damit sie das Land ungestört ausbeuten können. Gleichzeitig haben sie dort ihr überschüssiges Uran entsorgt, weshalb in bestimmten Regionen die Krebsraten explosionsartig gestiegen sind. Afghanistan haben sie mehr als zerstört, unzählige Zivilisten ermordet und unterstützen die Drogenbarone, mit denen die Jugend in der muslimischen Welt wie auch in der Westlichen Welt verdorben wird. In Pakistan versuchen die Waffenfanatiker der Kanoneboot-Politik des Imperialismus ihre Drohnen zu testen und morden und morden und morden. In Syrien setzen die Geheimdienste der Westliche Welt in Kooperation mit den USA, Israel, Saudi-Arabien und Qater wahre Menschenschlächter-Söldner ein, um das arabische Land, das dem Zionismus die Stirn geboten hat, dafür schwer zu bestrafen. Dort kämpfen und morden angebliche Muslime mit einem Fanatismus, den nie eine muslimische Gruppe gegen den Zionismus gezeigt hat. Weltweit gibt es andere Muslime, die ihnen mit ihrem Herzen beistehen in einer Weise, wie sie nie für die unterdrückten Palästinenser mitgefühlt haben. Was ist nur los mit solchen Muslimen? Wann unter dem Propheten (s.) oder den ersten vier Kalifen und sogar den spätere korrupten Umayyaden oder Abbasiden haben sich Muslime jemals gegen Muslime verschworen, indem sie sich mit Nichtmuslimen zusammengeschlossen haben? Wann wurden Muslime jemals von Muslimen unterstützt, wenn sie Jahrzehnte lang ihre nach Hilfe schreienden palästinensischen Geschwister im Stich gelassen haben, um dann Muslime zu bekämpfen? Welche Sunna kann so etwas rechtfertigen? Was ist nur los mit uns Muslimen?

Eine andere im ganzen Volk geliebte muslimische Widerstandgruppe, die seit Jahrzehnten gegen die zionistischen Besatzer erfolgreich Widerstand leistet, wird von der Vereinigung USA, Israel und Europa verurteilt für ihren Widerstand. Die erklärten Feinde des Islam und der Muslime einigen sich und treten einheitlich auf, während die Muslime, denen Allah die Einheit vorgeschrieben hat, den zur Einheit leitenden Imam übersehen. Die Westliche Welt „erschafft“ in ihren Gefängnissen „Religiöse“ gegen die Muslime, USlam gegen Islam, Steinzeit-Religion gegen Liebes-Religion, Verbotstheologie gegen Befreiungstheologie.

Und mitten in diese Zeit fällt ein Fest des Islam, ein großes Fest. Allah ändert die Lage eines Volkes nicht, bevor ... ja, bevor was? So lange das Licht der Heiligkeit unserer Zeit so deutlich scheint und manche Menschen die Sonne nicht sehen wollen, obwohl sie so stark strahlt, dass jede Schatten werfende Wolke verdunstet, muss man sich nur diesem Licht anschließen. Alle, die das tun, haben Erfolg in beiden Welten. Alle, die sich gegen den Imam der Zeit verschwören, können noch so viele Feste feiern, sie verlieren beide Welten.

Das gesamte Muslim-Markt-Team wünscht allen Lesern ein gesegnetes Fest zum Fastenbrechen und zur Fitr-Abgabe, und wir beten gemeinsam mit Ihnen darum, dass die Befreiungstheologie des Islam zur Befreiung der gesamten Menschheit führen wird Inschaallah.

 
Hoffentlich hält er sich so, dass man ihn nicht einweisen muss. Das würde nur Kosten verursachen.
Den nehmen nicht mal mehr die debilsten Schiiten ernst.