Arcadia Power

Author Topic: Prominenter Neu-Moslem: Der Aurora-Killer!  (Read 300 times)

KarlMartell

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 604
    • View Profile
Prominenter Neu-Moslem: Der Aurora-Killer!
« on: March 21, 2013, 12:09:11 pm »
Quote
James Holmes, the man police say went on a rampage at a movie theater in Colorado last summer, is purportedly now a practicing Muslim, who prays facing Mecca five times daily.
Can this story get any more bizarre? What are people supposed to make of this? This at least explains the bushy beard the former University of Colorado doctoral candidate was sporting during his last court appearance. Apparently, someone from inside Arapahoe County Jail, is claiming the Dark Knight shooter has found Islam, and is using the faith to rationalize his killing of 12 people.
The suspect has convinced himself he is a jihadist, the source maintains, and believes he was carrying out of the work of Allah by taking the lives of infidels. Right now, this conversion story is only a rumor, because the source is remaining unidentified. But, if this is true, it certainly puts Holmes' insanity defense into a whole new perspective. Is this fellow so far gone, that he has convinced himself he was serving his new found faith? Or, is this all a put-on, to convince the public and the judge, that he is out of his mind, so he can be spared the death sentence?
In addition to praying five times a day, Holmes is also purportedly adhering to a Halal diet, and studies the Koran for hours on end in his cell. He is also allegedly alienating some of the other Muslim inmates, who don't want to be associated with a mass murderer.
http://news.gather.com/viewArticle.action?articleId=281474981861617

Na ja, da kann man nur sagen: Gleich und gleich gesellt sich gern. Werden nun die 12 Toten dem Jihad gutgeschrieben?

Quote
Der zur Tatzeit 24-jährige mutmaßliche Täter James Eagan Holmes (* 13. Dezember 1987) wuchs in San Diego auf, machte 2006 seinen Schulabschluss an der dortigen Westview High School und schloss 2010 ein Studium der Neurowissenschaften an der University of California in Riverside mit Auszeichnung ab. Im Juni 2011 schrieb er sich für ein Doktorandenprogramm an der University of Colorado ein, stand jedoch nach Angaben der Universität kurz vor dem Abbruch. Bis zu dieser Tat war Holmes nicht straffällig geworden. Zwei Monate vor der Tat kaufte sich der Täter legal vier Schusswaffen, darunter ein halbautomatisches Sturmgewehr vom Typ AR-15. Anfang Juli erwarb Holmes über das Internet 6.000 Schuss Munition.

Sein Motiv ist bisher ungeklärt.

Bei einer ersten Anhörung vor Gericht am 23. Juli 2012 äußerte Holmes sich nicht zur Tat. Am 30. Juli wurde Holmes wegen mehrfachen Mordes angeklagt. Die Staatsanwaltschaft legte ihm insgesamt 142 Anklagepunkte zur Last, darunter Mord, versuchter Mord und Sprengstoffbesitz. Ob sie die Todesstrafe fordern werde, ließ die zuständige Staatsanwältin Carol Chambers zunächst offen.

Nach Angaben seiner Anwälte war Holmes bei einer Psychiaterin an seiner Universität in Behandlung. Die auf Schizophrenie spezialisierte Professorin war auch die Adressatin eines Pakets, das Holmes mehrere Tage vor der Tat an die Poststelle der Universität Colorado geschickt hatte. Laut dem Fernsehnetzwerk Fox unter Berufung auf Ermittlerkreise enthalte das Paket Notizen mit einer detaillierten Ankündigung der Tat. Laut Medienberichten soll die Psychiaterin sechs Wochen vor der Tat die Universität vor Holmes gewarnt haben, weil dessen Geisteszustand auffällig gewesen sei.
http://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_von_Aurora#T.C3.A4ter

Share on Facebook Share on Twitter


KarlMartell

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 604
    • View Profile
Re: Prominenter Neu-Moslem: Der Aurora-Killer!
« Reply #1 on: March 27, 2013, 08:45:21 pm »
Schiss vor der Todesstrafe hat der Neu-Jihadist aber doch. Er will sich schuldig bekennen und dafür Lebenslänglich einhandeln. Ist halt doch ne feige Sau.

--------------------------------------------------------------



Denver - Der mutmaßliche Kino-Attentäter von Aurora im US-Bundesstaat Colorado, James Holmes, will sich schuldig bekennen. Damit will der 25-Jährige einer möglichen Todesstrafe entgehen, im Gegenzug werde er lebenslänglich ins Gefängnis gehen, so Holmes' Anwälte. Die Staatsanwaltschaft hat noch nicht entschieden, ob sie auf den Deal eingehen wird. Bis Montag haben die Ankläger Zeit, eine Entscheidung darüber zu treffen. Der Prozess soll am 5. August mit der Auswahl der Jury beginnen.

Holmes wird vorgeworfen, am 20. Juli vergangenen Jahres während einer "Batman"-Filmpremiere in einem Kino in der Stadt Aurora zwölf Menschen erschossen und 58 verletzt zu haben. Er soll sich in 166 Anklagepunkten verantworten, allen voran Mord und versuchter Mord. Holmes war unmittelbar nach dem Amoklauf im Kino festgenommen worden. Strittig ist, ob er zum Zeitpunkt der Tat geistig krank war, so dass er nicht für das Verbrechen bestraft werden kann.

Bisher haben es die Verteidiger offengelassen, ob sie auf Unzurechnungsfähigkeit plädieren wollen. Die Staatsanwaltschaft hat bis zum 1. April Zeit zu entscheiden, ob sie die Todesstrafe beantragen will. Der Prozess soll am 5. August mit der Auswahl der Jury beginnen.

Bei einer Anhörung Anfang Januar hatte die Staatsanwaltschaft umfangreiches Beweismaterial gegen Holmes vorgelegt. Unter anderem spielte sie die Notrufe aus der Tatnacht vor, in denen Schüsse und chaotischer Lärm zu hören waren. Zeugen sagten aus, dass Holmes zunächst Rauchbomben zündete und dann wahllos mit drei verschiedenen Waffen auf Kinobesucher feuerte. Polizisten beschrieben die blutigen Szenen und die Festnahme von Holmes am Tatort. Richter Sylvester kam daraufhin zu dem Schluss, dass die Beweise für eine Hauptverhandlung ausreichen. Das Gericht befand Holmes zudem für prozessfähig.

max/dpa/Reuters


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/aurora-morde-attentaeter-holmes-will-sich-schuldig-bekennen-a-891377.html